Der Maxi-Cosi Rodi AirProtect für Kinder von 3,5 bis 12 Jahren wurde einem genaueren Test unterzogen. Hier findest du alle Einzelheiten und Erfahrungen die den Sitz auszeichnen.

Maxi-Cosi Rodi AirProtect
Vorteile

  • leichtes Gewicht von nur 6kg
  • Sitz- und Schlafposition einstellbar
  • patentierte Seitenaufprallschutztechnologie „AirProtect“
  • einfache Installation und Handhabung
  • abnehmbarer und waschbarer Bezug
  • optimaler Seitenaufprallschutz für Kopf, Lenden und Hüfte

Nachteile

  • Gurte verkannten sich beim Anschnallen
  • Schlafposition nicht einstellbar, wenn das Kind bereits schläft

Features und Funktionen des Kindersitzes

Bei dem Rodi AirProtect handelt es sich um einen Kindersitz der Gruppe II / III. Er ist für Kinder von 3,5 bis 12 Jahren mit einem Gewicht von 15 – 36kg zugelassen. Der Sitz verfügt über eine patentierte Seitenaufprallschutztechnologie „AirProtect“. Der Seitenaufprallschutz bietet optimalen Schutz für Kopf, Lenden und Hüfte.

Neben der normalen Sitzposition lässt sich auch eine einzigartige Schlaf- und Ruheposition einstellen. Mittels dem Standard Dreipunkt-Sicherheitsgurt lässt sich der Sitz im Auto besonders leicht installieren und befestigen. Mit einem Gewicht von nur 6kg ist der Rodi AirProtect ein Leichtgewicht seiner Klasse.

Maxi-Cosi Rodi AirProtect-2

Vorteile des Rodi AirProtect

Maxi-Cosi Rodi AirProtect-3Besonders hervorgehoben wird von Amazon-Kunden das leichte Gewicht von nur 6kg. Die Polsterung des Sitzes wird als sehr angenehm und bequem beschrieben. Die breite Kopfstütze bietet optimalen Halt und Schutz. Handhabung und Installation werden als einfach und schnell beschrieben. Die verstellbare Sitzposition sei sehr positiv und optimal für längere Fahrten. Sofern ein Auto keine ISOFIX Befestigung besitzt, steht der Sitz auch wenn kein Kind drin sitzt dank einem integrierten Anker optimal und sicher im Sitz.

Die Verarbeitung und der Stoff des Sitzes sind sehr gut gewählt worden. Kunden berichten davon, dass es für den Sommer einen separaten Bezug gibt. Eine Fußstütze und eine Becherhaltung sind ebenso optional zukaufbar. Der Gurthaken sorgt für eine optimale Gurtführung, die an die Größe des Kindes angepasst werden kann.

Nachteile

Kunden berichten von hakenden Gurten, die sich gerne verkannten beim Anschnallen. Sobald das Kind während der Fahrt in der Sitzposition einschläft, lässt sich die Schlafposition nur noch sehr schwer einstellen.

Testberichte

  1. Bei Stiftung Warentest hat dieser Kindersitz die Note gut erhalten. Der Kindersitz wird als leichter, mitwachsender Sitz bezeichnet. Das Kind wird in dem Sitz mit einem Dreipunktgurt angeschnallt. Einziger kleiner Nachteil ist, dass das Einfädeln vom Gurt an der Schulter etwas schwieriger ist.
  2. ADAC bewertet das Modell mit der Testnote „gut“.
  3. Von TCS gibt es das Testurteil: „Sehr Empfehlenswert“ in der Ausgabe 11/2010.

Maxi-Cosi Rodi AirProtect-4

Fazit zum Rodi AirProtect

Zu diesem Preis bekommt man einen guten und ansehnlichen Kindersitz, der auch im Alter noch gerne genutzt wird. Dank der vielen Features und positiven Eigenschaften, kann man über den ein oder anderen negativen Aspekt hinweg schauen.

Da der Komfort und die Sicherheit des Kindes im Maxi-Cosi Rodi Air Protect Sitz keineswegs eingeschränkt sind, kann man über die hakenden Gurte, die sich gerne beim Anschnallen vertüdeln, hinwegsehen. Alles in allem ein sehr empfehlenswerter Sitz, da er auch gereinigt werden kann, wenn mal beim Essen oder Trinken etwas danebengegangen ist.

Quelle (Vorteile & Nachteile): Amazon-Kundenbewertungen*